INTERNATIONALES MANIFEST

An alle Regierungen und supranationalen Organisationen:

Das INTERNATIONALE NETZWERK DER MIGRANTEN- UND ANTI-RASSISTISCHEN ORGANISATIONEN UND KOLLEKTIVE #PapersForAll fordert eine sofortige, dauerhafte und bedingungslose Regularisierung für alle Migranten und Flüchtlinge in diesem Moment der globalen Pandemie und des Gesundheitsnotstands. Darüber hinaus fordern wir, dass die Regularisierung den vollen und gleichberechtigten Zugang zu allen Rechten garantiert, einschließlich eines sofortigen Abschiebungsstops, um diese Rechte ohne Angst ausüben zu können.

Heute setzen wir trotz den Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19 den Kampf für unsere Rechte und unsere Würde fort. Wir rufen alle Regierungen und zuständigen Behörden auf, unseren Forderungen nach einer humaneren und inklusiveren Welt nachzukommen.

Wir haben das Recht, in andere Länder zu gehen, um den Wohlstand, der mit unserer Arbeit geschaffen wird, einzufordern. Regierungen und Unternehmen haben unsere Heimatländer über Jahrhunderte hinweg ausgeplündert. Dieser Diebstahl setzt sich auch heute noch fort und verursacht Krieg, Hungersnot und ökologische Verwüstung.

Als Menschen, die in Abschiebegefängnisse gesperrt werden, als Migrant*innen und Flüchtlinge, als Menschen ohne Papiere, denen ihre Arbeitsrechte verweigert werden und als Aktivist*innen in der globalen Bewegung gegen Abschiebung, erheben wir unsere Stimme und fordern Gerechtigkeit für:

  • All jene, die ihre Angehörigen und Gemeinschaften zurücklassen und sich aus Sicherheitsgründen in Länder begeben, in denen sie von Not, Ausbeutung, Inhaftierung und Abschiebung bedroht sind.
  • Diejenigen, die bei dem Versuch starben, Meere, Berge, Wüsten und Grenzen zu überqueren.
  • Diejenigen, die Vergewaltigung und andere Folter, Krieg und ökologische Verwüstung überlebt haben.

Die Coronavirus-Pandemie hat einmal mehr gezeigt, dass wir Migrant*innen und Flüchtlinge schrecklich unter den katastrophalen Auswirkungen der Sparpolitik neoliberaler Regierungen leiden, vor allem diejenigen unter uns, die keine Papiere haben. Wir Migrant*innen leisten die wesentliche Arbeit auf den Feldern, im Gesundheitswesen und in unseren Gemeinden, und doch werden uns unsere Grundrechte vorenthalten.

Frauen, insbesondere Mütter, leisten die Betreuungsarbeit, die das Leben von Familien und Gemeinschaften aufrechterhält. Einigen Migrant*innen wurde ein befristeter Status gewährt, um den Bedürfnissen des Arbeitsmarkts in der Landwirtschaft und anderen Sektoren gerecht zu werden. Sie sind jedoch von Ausbeutung bedroht und es werden ihnen minimale Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen am Arbeitsplatz vorenthalten.

Aufgrund der zutiefst rassistischen und neokolonialen Ausländergesetze können wir Gewalt und dem COVID-19-Virus nicht gleichberechtigt begegnen und unsere Rechte werden nicht anerkannt. Es ist unmöglich, zu Hause zu bleiben und Abstandregeln einzuhalten, wenn uns das Einkommen entzogen wird und wir von Grund- und Menschenrechten wie Gesundheitsversorgung, Wohnung und Nahrung ausgeschlossen sind. All diese Umstände machen unser Leben prekär und untergraben unsere Würde. Angesichts dieses kapitalistischen und patriarchalischen Systems wählen viele von uns Sexarbeit und andere informelle Arbeit als Überlebensstrategie.

Diese Ausbeutung, Diskriminierung und diesen Missbrauch lehnen wir ab und setzen uns dagegen zur Wehr. Wir rufen alle Regierungen der Welt und internationalen Organisationen auf, Asylsuchenden, Inhaftierten und allen undokumentierten Migrant*innen und Flüchtlingen sofortigen Zugang zu einem legalen Aufenthaltsstatus zu gewähren: #PapersForAll

Schließlich rufen wir alle Migrant*innen mit und ohne Papiere, alle grassroot-Organisationen und alle soziale Bewegungen die sich für Menschenrechte, Antikapitalismus, Antirassismus und gegen das Patriarchat einsetzen, dazu auf, sich der Forderung nach #PapersForAll anzuschließen und in den Ländern in denen wir leben auf unsere Regularisierung und unsere Rechte zu drängen.

#PapersForAll #RegularizacionYa

Unterschreibt diese Erklärung im Namen eurer Gruppe oder Organisation, folgt unseren Calls to Action und organisiert die Bewegung in eurem engsten Umfeld. Gemeinsam können wir das schaffen! #PapersForAll

*Macht diesen Mittwoch, dem 27. Mai, um 19:00 Uhr bei dem weltweiten Twitterathon mit den Hashtags #PapersForAll #RegularisierungYa mit

*Beteiligt euch diesen Samstag, den 30. Mai mit einer Aktion am Globalen Tag des Kampfes für die #PapersForAll #RegularizacionYa

%d bloggers like this: